Aktuelle Trends der Logistik und Intralogistik 2010

Mit innovativen Konzepten aus der Krise

Die „Initiative gegen Schwarzmalerei und Pessimismus“ unterstreicht die feste Absicht deutscher Intralogistik-Unternehmen, gestärkt aus der Finanz- und Wirtschaftskrise zu gehen. Die Voraussetzungen stimmen: Deutschlands Branchenspezialisten verfügen über innovative Intralogistik-Konzepte, und die gewerbliche Wirtschaft in Deutschland erholt sich seit dem Frühjahr 2010 deutlich.

ifo Konjunkturtest

Die positive konjunkturelle Entwicklung macht sich durch eine weitere Entspannung am deutschen Arbeitsmarkt sowie international durch einen Anstieg des Amerikanischen Einkaufsmanagerindex ISM bemerkbar.

Die internationale wirtschaftliche Erholung fördert die Exportstärke deutscher Unternehmen und ist damit auch von zentraler Bedeutung für die wirtschaftliche Entwicklung in den Bereichen Logistik und Intralogistik in Deutschland.

Entwicklungsprognose für den deutschen Logistikmarkt

Der deutsche Logistikmarkt verzeichnet ohnehin mit Abstand die größten Erträge in Europa.

So prognostiziert die Fraunhofer Arbeitsgruppe für Supply Chain Services bis Mitte 2010 einen Anstieg des Logistikmarktvolumens in Deutschland auf 205 Milliarden Euro.


Mit zukunftsweisenden Konzepten, wie Routenzügen, der Automatisierung von Staplern, der RFID Technik, Energiesparprogrammen oder Brennstoffzellen- bzw. Hybridantrieben, greifen deutsche Logistikunternehmen die vielversprechendsten Trends der Branche auf.

Die aktuellen Trends im Überblick:

  • Globalisierung, Produktion und Wirtschaftsverkehr
  • Übergang zur post-industriellen Gesellschaft
  • Beschleunigung der Taktraten in der „On Demand“-Welt
  • Wachsende Umweltsensibilität
  • Optimierte Struktur- und Prozessorganisation
  • Deregulierung und Privatisierung
  • Konfigurationsoptionen durch technischen Fortschritt
  • Konzentration und Differenzierung der Branchenstruktur

Ein Ausblick in die Zukunft zeigt, dass steigende Energiekosten den Trend zum Outsourcing innerhalb der kommenden 20 Jahre ablösen könnten, da Transportkosten dann die Standortwahl bestimmen. Um Energie einzusparen und CO2-Emissionen weiter zu reduzieren, werden lokal produzierte Güter bevorzugt. Eine weitere These hinsichtlich der Entwicklungen im Bereich Logistik bis zum Jahr 2030 lautet, dass sämtliche Warenflüsse in Echtzeit kontrolliert werden.

Ein konkretes Beispiel für innovatives und visionäres Denken in der Logistik sind CargoCaps. Über die Transportalternative zu Straße, Schiene, Wasser und Luft können Güter in Ballungsräumen durch unterirdische Fahrrohrleitungen schnell, zuverlässig, zeitgenau, umweltfreundlich und wirtschaftlich bewegt werden. Ein Transportweg, der sich Staus und klimatischen Beeinträchtigungen entzieht und daher maximale Effektivität im Bereich der Logistik garantiert.


Weitere Informationen unter www.cargocap.de

Beschäftigungsprognosen
Stimmung USA
Logistik Marktvolumen Europa 2008