Sie können den Newsletter nicht lesen? Klicken Sie hier.


Newsletter Intralogistik-Systeme

 

Sehr geehrte(r), Frau/Herr………………,

 

Die Tage rücken mit großen Schritten auf Weihnachten und auf das Jahresende zu. Doch bevor wir uns zu Kerzenlicht, würzigem Gebäck und friedvoller Musik in unsere vier Wände zurückziehen, lassen wir das Jahr mit der Weihnachtsausgabe des Newsletters Intralogistik-Systeme kurz Revue passieren und berichten über einige interessante Projekte aus diesem Jahr.

 

Wir bedanken uns für Ihr Engagement, Ihre Mitarbeit und Ihr entgegengebrachtes Vertrauen im vergangenen, ereignisreichen Jahr 2010 und wünschen Ihnen und Ihren Familien ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein erfolgreiches Jahr 2011!

 

Das Team 

Intralogistik-Systeme

 

Die vorliegende Ausgabe berichtet über folgenden Themen:

1. STILL Regalgeschäft
2. STILL Automatisierung
3. Termine 2011
4. Ausblick nächste Ausgabe


1. STILL Regalgeschäft

Mit 281 Auftragseingängen im Bereich der Regalsysteme haben wir es in diesem Jahr geschafft, den Auftragseingang Deutschland im Vergleich zum Vorjahr um rund 16 Prozent zu steigern (Stand 30.11.2010). Das war eine großartige Leistung der STILL Verkaufsmannschaft und dafür danken wir Ihnen recht herzlich. Wir können stolz sein auf das, was wir bis jetzt mit den uns zur Verfügung stehenden Ressourcen erreicht haben – aber noch lange nicht zufrieden. Damit wir unseren Erfolg im kommenden Jahr weiter steigern können, müssen wir uns noch besser aufstellen, um mehr Aufträge für Großprojekte zu generieren, beispielsweise in der Größenordnung eines Fressnapf- oder Schuon-Projektes (AE 325.000/917.500 Euro). Zusammen mit den Systemverkäufern werden wir im Jahr 2011 eine Strategie erarbeiten, um das Regalgeschäft weiter zu optimieren. Die Vorschläge und Anforderungen das Regalgeschäft betreffend, die in 2010 von den Systemberatern aus Deutschland zusammengetragen wurden, geraten natürlich nicht in Vergessenheit. Es ist das Ziel diese Anforderungen in 2011 zu erfüllen. Darüber hinaus werden wie im letzten Jahr weiterhin Einführungs- und Vertiefungsseminare für Regalsysteme über die STILL Akademie angeboten. In diesem Jahr haben bereits rund 30 Gebietsverkäufer aus Deutschland am Einführungsseminar teilgenommen, wir hoffen die Teilnehmerzahl im kommenden Jahr noch zu steigern.

 

Hier noch mal einige interessante Projekte aus dem Jahr 2010 im Überblick:

 




Erstes Regalprojekt in Österreich


 

Nachdem wir im letzten Jahr bereits in einigen Ländern wie beispielsweise Frankreich, Polen oder Tschechien mit dem STILL Regalgeschäft gestartet sind, freut es uns besonders, dass wir in diesem Jahr auch in Österreich den ersten Auftrag für ein Regalprojekt generieren konnten.

 

Die Atomic Austria GmbH, Hersteller von Skisport-Artikeln, plante für das Werk in Altenmarkt eine effizientere Lagerung der Waren im Warenausgangsbereich. Bisweilen erfolgte die Lagerung ausschließlich in Blöcken. Bei der Suche nach einer möglichen Alternative und einem entsprechenden Anbieter gelangte Atomic in den Regalbereich auf unserer STILL Website und startete über die Kontaktmöglichkeit eine direkte Anfrage. Nachdem Systemberater Maximillian Heyss über die Anfrage informiert wurde, nahm er sofort den Kontakt zum Kunden auf und vereinbarte einen Besichtigungstermin.

 

Für die Aufnahme der Kundenanforderungen, die Angebotserstellung und das Vergabegespräch erhielt Herr Heyss Unterstützung von Holger Dietrich (ILS Hamburg). Zukünftig lagert Atomic die Skier, die direkt aus der Produktion kommen, auf drei Ebenen und 320 Stellplätzen in einem STILL Palettendurchlaufregal. Die Besonderheit bei diesem Durchlaufregal ist, dass ein Feld sowohl für eine Längs- als auch für eine Querlagerung der Paletten ausgelegt ist. Insgesamt besteht die Anlage aus 20 Durchlaufrollenbahnen für den Quertransport und 39 Durchlaufrollenbahnen für den Längstransport. Je nach Einlagerungsart können vier oder sechs Paletten hintereinander gelagert werden. Sobald die Hochsaison bei Atomic beendet ist, wird die Anlage installiert. Für Februar 2011 ist die Anlieferung und die Montage geplant. Durch ein attraktives Angebot sowie einer sehr guten Planung und Beratung konnten Herr Heyss und Herr Dietrich den Jungheinrich Kunden Atomic davon überzeugen, den Auftrag an STILL zu vergeben.

 

M. Heyss: „Leider konnten wir in diesem Projekt keinen Auftrag für unsere Fahrzeuge generieren, da der Kunde hauptsächlich Gebrauchtgeräte nutzt. Aber wir sind sehr stolz darauf, dass wir es mit dem Angebot unserer Regalsysteme geschafft haben, den Zugang zu einem Jungheinrich Kunden zu gewinnen. Im nächsten Jahr plant das Unternehmen weitere Regalanlagen und möchte gern wieder mit STILL zusammenarbeiten. Vielleicht klappt es dann zukünftig auch mit dem einen oder anderen Fahrzeugauftrag.“ 



 

Regallayout Atomic Austria GmbH

 

 

2. STILL Automatisierung

Erweiterung der Automatisierung bei Firma BOSCH in Bühl

Bereits zum Jahresende 2009 haben wir in unserem Newsletter über das Automatisierungsprojekt BOSCH in Bühl berichtet. Umso mehr freut es uns, dass wir Sie nun über die erfolgreiche Erweiterung dieses Projektes informieren können.

Nachdem bereits Mitte des letzten Jahres ein Hochregal mit 3 MX-Q erfolgreich automatisiert wurde, haben wir in diesem Jahr das zweite Hochregal der Firma Bosch automatisiert und erfolgreich in Betrieb genommen. Die Inbetriebnahme erfolgte binnen 1,5 Wochen von der Anlieferung der Geräte bis zum störungsfreien Produktivbetrieb. Das neue Hochregal umfasst vier Gassen mit einer Höhe von 6,7 Metern, einer Länge von 70 Metern und bietet Platz für etwa 4.000 Paletten. Die Bedienung der Anlage erfolgt mit zwei automatisierten MX-Q im 3-Schicht Betrieb.

 

Da aber in jedem Ende bekanntlich auch ein neuer Anfang liegt, haben wir es uns nicht nehmen lassen, zum Ende des vierten Quartals auch noch den Auftrag für die Automatisierung des dritten Hochregallagers bei Bosch zu generieren. Hier kommen zukünftig drei automatisierte MX-Q in fünf Gassen à 40 Meter Länge zum Einsatz. Die Umsetzung beginnt im ersten Quartal 2011.

Insgesamt werden dann acht automatisierte MX-Q am Standort Bühl drei Hochregale bedienen.




 

Bosch: Automatisierter MX-Q im Einsatz

 

 

Neues Automatisierungsprojekt im Continental LKW-Reifen Werk in Puchov (Slowakei)

Dem hohen Engagement von STILL CZ und dem Ehrgeiz des Verkaufsleiters Karel Sprojcar und der Systemberater Jiri Ovesny und Robert Macus verdankt STILL den Auftrag für ein neues Automatisierungsprojekt bei der Continental AG am Standort Puchov in der Slowakei.

 

Das Ziel der angebotenen Lösung ist es, das Handling und die Lagerung der Waren im Produktionslager zu optimieren und einen möglichst hohen Automatisierungsgrad zu erreichen. Bei den zu lagernden Gütern handelt es sich um zwei unterschiedliche Arten von Rollen mit Textil- und Metallgewebe mit einem Durchmesser von circa 1.200 mm, einer Breite von etwa 1.800 mm und einem Gewicht von bis zu 2.000 kg. 

 

Bisher wurden die Rollen auf zweistöckigen Gefällsbahnen gelagert. Der notwendige freie Zugriff auf alle Artikel konnte dadurch nicht in jedem Fall gewährleistet werden.




   

STILL CZ entwickelte in Zusammenarbeit mit ILS Hamburg (Frank Domke) ein Konzept, bei dem die Rollen zukünftig in einer neun Meter hohen Verschieberegalanlage in sechs Ebenen auf rund 320 Lagerplätzen gelagert werden. Das besondere daran: Jeder Lagerplatz wird mit einer speziellen Rollenaufhängung ausgestattet. Die Bedienung der Anlage erfolgt vollautomatisch mit zwei FM-X, wobei die Herausforderung darin besteht, die Rollen exakt in die entsprechende Vorrichtung einzuhängen. Zur Aufnahme der Rollen werden die Fahrzeuge mit einer speziellen Gabelkonstruktion ausgestattet. 

 

Eine weitere Herausforderung in diesem Projekt ist der vom Kunden geforderte Zeitrahmen zur Realisierung. Im November hat STILL den Auftrag erhalten mit der Anforderung, dass das Verschieberegal bereits am 3. Januar in Betrieb genommen wird. Die Montage der Schienen für den ersten Teil der Regalanlage ist bereits erfolgt. 




 

(Beispielfotos für das entstehende Regal)

 

 

Nach der kompletten Montage des Verschieberegals wird diese im ersten Schritt manuell mit Schubmaststaplern bedient. Die Fahrzeuge werden dann anschließend sukzessive durch die automatisierten FM-X ersetzt. Eine Inbetriebnahme der kompletten Anlage ist für Mai 2011 geplant.

 

Die Realisierung des Projektes erfolgt in Zusammenarbeit mit der Firma SSI Schäfer, da diese über die Patentrechte für eine Automatisierung im Zusammenspiel mit einem Verschieberegal verfügt. 


3. Termine 2011

Wie angekündigt, informieren wir Sie schon zum Jahresende 2010 über die anstehenden Termine im kommenden Jahr. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass es aufgrund der frühen Planung unter Umständen noch zu einigen Terminverschiebungen kommen kann.




4. Ausblick auf die nächste Ausgabe

In der nächsten Ausgabe werden wir ausführlich über unseren Messeauftritt auf der LogiMAT berichten und Sie wie immer über den Stand unserer Produkte und der laufenden Projekte informieren.