RX 70 Hybrid lässt Sparsamkeit wahr werden

Wenn Sie als Hersteller einen sehr sparsamen und besonderen Gabelstapler produzieren, möchten sie diesen gerne jedem präsentieren. Van Gansewinkel hat den neuen STILL RX 70 Hybrid etwa einen Monat lang ausprobiert und die Betriebsstunden sowie den Treibstoffverbrauch ganz genau festgehalten. Die Ergebnisse sprechen für sich.

Der STILL RX 70-35 Hybrid bei Testbeginn. (v.l.n.r.) Jean Pierre Toko, Theo Lathouwers und Eric Sloots halten die Erfahrungen genau fest

Genau wie bei vielen anderen Unternehmen sind die Gabelstapler auch bei Van Gansewinkel in Geldrop (Niederlande) unverzichtbare Arbeitstiere. Sie sorgen für das Be- und Entladen der LKWs, die Müll entsorgen und nach dem Recyclingprozess wieder mitnehmen.

“Fässer, Kisten, Verpackungen, Boxen, Pallets… wir sehen hier fast alles”, laut Eric Sloots, Leiter des Centraal Chemisch Depot Geldrop. “Dabei handelt es sich vor allem um Chemie- und Unternehmensabfälle, denn darauf hat sich dieser Standort spezialisiert. Die Gabelstapler fahren durchschnittlich um die 2.000 Stunden pro Jahr.”

Einen Monat etwas anderes

Van Gansewinkel hat vor Kurzem für alle Niederlassungen einen Rahmenvertrag mit drei festen Lieferanten abgeschlossen: Motrac, Toyota Material Handling Nederland und STILL Nederland. Um zu erfahren, ob der neue RX 70 Hybrid seinem Ruf innerhalb der Recyclingbranche gerecht werden würde, wollte Van Gansewinkel gerne einen Monat lang einen Hybrid-Gabelstapler mit Supercaps testen. “Wir haben alle Fahrer gebeten, in Zukunft alles wie gewohnt mit dem STILL durchzuführen. Wir haben dabei den Stundenstand beim Start und am Ende des Testzeitraums notiert. Darüber hinaus wissen wir ganz genau, was der Gabelstapler an Diesel verbraucht, da wir an unserer eigenen Tankstelle immer die Gabelstaplernummer und den Stundenstand ins System eingeben. Auf diese Weise kann man den tatsächlichen Verbrauch gut ermitteln.”

Es wird viel weniger Diesel benötigt

Die Gabelstapler bei Van Gansewinkel in Geldrop werden mit 2.000 Betriebsstunden pro Jahr vielfach eingesetzt

In den fast drei Wochen, in denen der RX 70 bei Van Gansewinkel eingesetzt wurde, war der Stapler ca. 150 Stunden im Einsatz und verbrauchte dafür netto 175,2 Liter Diesel. Dies ergibt einen Durchschnitt von 1,168 Liter pro Stunde. Im Vergleich zum heutigen Gabelstapler von Van Gansewinkel ist dies eine Ersparnis von 0,76 Liter Diesel pro Stunde. Auf Jahresbasis könnten auf diese Weise bis zu 1.500 Liter Kraftstoff pro Gabelstapler eingespart werden.

“Dieses Ergebnis überrascht uns sehr”, sagt Eric Sloots. “Vor allem, weil dieser STILL RX 70 Hybrid ein 3,5 Tonner ist und somit mehr Gewicht bewegen muss als der 2,5 Tonner, den wir normalerweise einsetzen. Natürlich gibt es von unserem heutigen Gabelstapler Linde H 25 inzwischen auch eine neue und wahrscheinlich sparsamere Version, wenn man jedoch die Kapazitätsunterschiede betrachtet, ist die Leistung weiterhin äußerst günstig.”

Der STILL RX 70-35 Hybrid ist auch als 3 Tonner lieferbar und wiegt ca. 330 kg weniger als der 3,5 Tonner, der bei Van Gansewinkel eingesetzt wurde. Auf der Grundlage der Verbrauchsunterschiede, die der Hersteller angibt, könnten bei dem 3 Tonner jährlich theoretisch sogar 1700 Liter pro Gabelstapler an Kraftstoff eingespart werden.

Umwelt im Mittelpunkt

Das Depot in Geldrop verarbeitet Unternehmens- und Chemieabfälle und kennt eine Vielfalt an Verpackungsarten

Die Sparsamkeit des STILL RX 70-35 Hybrid ist auf die hybride Antriebstechnik zurückzuführen, wobei ein Kraftstoffmotor über einen Generator die elektrische Energie erzeugt, mit der der Gabelstapler fährt. Durch die Supercaps ist es möglich, die Energie, die beim Bremsen freigesetzt wird, rasendschnell zu speichern und bei der nächsten Beschleunigung wieder zu verwenden. Dank dieser 8 kW zusätzlichen Energie gibt sich der RX 70-35 Hybrid mit einem kleineren und sparsameren Dieselmotor zufrieden und sinkt der gesamte Energieverbrauch.

Eric Sloots: “Die Kraftstoffersparnis ist ein heißes Thema innerhalb unseres Unternehmens. Uns ist die Umweltfreundlichkeit unserer LKWs sehr wichtig. Wir  werden uns bei dem internen Transport noch weiter auf die Einsparungen konzentrieren. Neue Techniken ermöglichen dies, wie dieser Test gezeigt hat.”

Die Fahrer sagen ihre Meinung

Der ausgezeichnete Ein- und Ausstieg des RX 70 war für die Fahrer mit Abstand der wichtigste Erfolgsfaktor, der geringere Energieverbrauch war vor allem für die Unternehmensführung ein wichtiger Grund

Natürlich haben auch die Fahrer die Möglichkeit erhalten, ihre Erfahrungen mitzuteilen. Theo Lathouwers und Jean Pierre Toko haben in unterschiedlichen Schichten den Einsatz übernommen. Theo Lathouwers: “Der STILL war in diesem Testzeitraum eigentlich nicht mit unserem normalen Gabelstapler zu vergleichen. Dieser hat keine komplette Kabine und ist an unsere Wünsche angepasst. Das ist selbstverständlich auch beim RX 70 möglich. Was uns besonders gut gefallen hat, ist der sehr angenehme Ein- und Ausstieg, denn wir müssen sehr oft ein- und aussteigen. Die Kabine war während der eisigen Kälte sehr angenehm, aber man vermisst den Kontakt mit der Welt um einen herum. Wir würden auch die Lampen anders platzieren und wir benötigen einen zusätzlichen Schutz für das Dach. Ansonsten fährt und reagiert der STILL prima und besitzt gute Fahreigenschaften. Aber dass der gute Ein- und Ausstieg einen so großen Unterschied ausmacht, hätten wir vorher nicht gedacht.“

Zusätzliche Informationen

Das Fahrzeug, das bei Van Gansewinkel eingesetzt wird, können Sie hier genauer kennenlernen:
STILL RX 70 Hybrid