DTM 2013: Europaweite, effiziente und schnelle Staplermiete aus einer Hand

Ob Tage, Wochen oder Monate, kurzfristig beschlossen oder lang-fristig geplant, Mietgeräte steigern die Produktivität und Liquidität der Unternehmen für zukünftige Investitionen. Auch der Event Logistiker, Schneider Promotion & Transport, macht bei der Deutschen Tourenwagen Meisterschaft (DTM) davon Gebrauch. 2013 wurden europaweit mit Hilfe von zuverlässigen und robusten STILL Mietstaplern die mobilen Event-Bauwerke von Audi flexibel und schnell an den verschiedenen Rennstrecken auf- und wieder abgebaut.

Alles zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Die kraftvollen RX 70 Diesel Stapler sind bestens geeignet für schnelles und präzises Arbeiten auf engstem Raum.

Aus den Anfängen mit einem Heißluftballon hat sich Schneider Promotion & Transport innerhalb von zwei Jahrzehnten zum „Full-Service“ Dienstleister im Veranstaltungssektor entwickelt. In rund 60 Ländern und bei über 1.000 jährlichen Veranstaltungen ist Schneider im Einsatz. Mit seinen Auftraggebern plant und entwickelt Schneider im wechselseitigen Dialog Konzepte und setzt diese anschließend auch in reale Bauwerke, Produkte und Dienstleistungen um - auf Wunsch sogar den Transport mit der gesamten Logistik. Spezialtransporte von Rennfahrzeugen, Kleinstgüterversand mit speziellem Handling bis hin zu Schwertransporten werden dabei durchgeführt. Zusätzlich stehen Spezialhebebühnen und Arbeitsgeräte für die Platzierung von Fahrzeugen und Messeständen am Zielort zur Verfügung.


Bei der Deutschen Tourenwagen Meisterschaft (DTM) im letzten Jahr plante und entwickelte Schneider zusammen mit Audi für Fans, Presse, Kunden und VIPs ein neues „Terminal Event Concept“.

Key Account Team - Ein Mietexperte für alle Rennstrecken

In annähernd 2.000 Holzboxen ist im Baukastenprinzip die Inneneinrichtung der Audi Terminals untergebracht.

Die mobilen Bauwerke Audi Fantreff, Audi Sport, Audi Shop und Audi Lounge wurden jeweils zu den Rennen auf- und wieder abgebaut. Schneider übernahm dabei den gesamten Innenausbau der Terminals. In annähernd 2.000 Holzboxen sind die Bauteile der Inneneinrichtung im Baukastenprinzip untergebracht und zwischen den Rennen im Schneider Zentrallager Trier eingelagert. Mit 20 Sattelschleppern wurde der Transport zu den Rennstrecken durchgeführt. Der Projektleiter Sebastian Koster von Schneider Promotion & Transport ist beim jeweiligen DTM Rennen vor Ort und für den Auf- und Abbau des mobilen Terminals Audi Sport und die Anmietung der Stapler verantwortlich: „Damit wir uns an den unterschiedlichen Rennstrecken ausschließlich auf den Innenausbau der Terminals konzentrieren können, führen wir jeweils die Verladung der Bauteile und Ausrüstung mit vor Ort gemieteten Gerätschaften durch. Beim Auf- und Abbau der Audi Terminals ist dabei nicht nur die Zuverlässigkeit der Stapler wichtig. Mit dem Netzwerk der Niederlassungen und Mietstützpunkte im In- und Ausland konnte STILL schnell und effizient die Mietgeräte auch zur Verfügung stellen. Ein weiterer Vorteil: STILL bietet uns nur einen zentralen Ansprechpartner für alle Rennstrecken in ganz Europa. Insbesondere beim erstmaligen DTM Rennen im russischen Moskau übernahm das STILL Key Account Miet Team die gesamte Organisation in Zusammenarbeit mit ihrer Moskauer Niederlassung.“

Ideal ist das Dreifachhubwerk der STILL Stapler für den Lastenhub der schweren Einrichtungsgegenstände in die oberen Stockwerke der beiden Terminals Audi Lounge und Audi Sport.

Der verantwortliche STILL Key Account Manager, Oliver Hoffmann, fügt an: „Der bürokratische Aufwand war außerordentlich, denn vor der Auslieferung der Mietgeräte mussten wir zunächst per Kurier- und Express-Dienstleister sämtliche Vertragsdokumente und Lieferscheine in Deutschland beglaubigen lassen. Für solche besonders herausfordernden Mietanfragen sind wir mit unserem internationalen Key Account Team in Deutschland und Auslandsgesellschaften in 18 Ländern mit einer internationalen Mietflotte von über 24.000 Geräten bestens gewappnet.“

Neben den DTM Rennen hat Schneider deshalb bereits Mietgeräte von STILL auch bei den Langstreckenrennen der „FIA World Endurance Championship“ (WEC) im belgischen Spa und im britischen Silverstone angemietet.

Zuverlässige und robuste Stapler-Technik

Beim DTM Rennen in Hockenheim wurden mit einem äußerst sparsamen RX70 Hybrid sechs Mietfahrzeuge der gleichen Baureihe mit einer Tragkraft von 3,0 bis zu 4,5 Tonnen eingesetzt.

Bei der DTM 2013 wurden europaweit mit Hilfe von zuverlässigen und robusten STILL Mietstaplern flexibel und schnell die mobilen Event-Bauwerke von Audi an den verschiedenen Rennstrecken auf- und wieder abgebaut.

Mit mehr als 7.500 Fahrzeugen und Anbaugeräten jeder Art sowie 14 eigenen Niederlassungen und 23 weiteren Mietstützpunkten kann STILL deutschlandweit ein passendes Gerät für jeden Bedarf kurzfristig zur Verfügung stellen.

Von kompakt bis mächtig – STILL bietet wirtschaftliche und starke dieselelektrische Staplermodelle für jeden Zweck. Diese Geräte überzeugen vor allem durch intuitive Bedienung und sehr komfortable Fahreigenschaften. Fühlt sich der Fahrer sicher, nutzt er die Leistung des Staplers auch viel effizienter. Ist der Stapler ergonomisch gestaltet und verfügt er über intuitiv angeordnete Bedienelemente sowie einen hochwertigen und rückenschonenden Sitz, dann arbeitet der Fahrer auch nach Stunden noch motiviert und konzentriert. Das sind oft Kleinigkeiten, die sich jedoch in der Summe auszahlen. Die ergonomische und sichere Gestaltung der Ausstattung bewirkt somit unmittelbar eine erhöhte Motivation und größere Produktivität.

Beim erstmaligen DTM Rennen in Russland zum Beispiel lieferte die Moskauer Niederlassung von STILL zur Verladung der großen Holzboxen und Spezialpaletten Schneider Promotion & Transport drei RX70 Stapler über einen Zeitraum von eineinhalb Wochen. Diese kraftvollen Diesel Stapler sind bestens geeignet für schnelles und präzises Arbeiten auf engstem Raum. So wurden auch beim DTM Rennen am Nürburgring und in Oscherleben jeweils fünf, und zum Saisonabschluss in Hockenheim, mit dem äußerst sparsamen RX70 Hybrid, sechs Mietfahrzeuge der gleichen Bau-reihe mit einer Tragkraft von 3,0 bis zu 4,5 Tonnen eingesetzt. Ideal ist das Dreifachhubwerk dieser Stapler für den Lastenhub der schweren Einrichtungsgegenstände in die oberen Stockwerke der beiden Terminals Audi Lounge und Audi Sport. Zusätzlich schützt eine Vollkabine die Fahrer vor Wind und Wetter. Für den Transport der unterschiedlich großen Kisten und Paletten sind alle Mietgeräte mit Seitenschiebern und langen Gabeln versehen - darüber hinaus verfügt ein Großteil der Geräte über eine hydraulische Gabelzinkenverstellung.

Im englischen Brands Hatch wurden zwei Wandlerstapler des Typs RC40 für eine Woche von der britischen STILL Niederlassung angemietet. Diese beiden Stapler sind mit der Vollkabine für die wechselnden Wetterbedingungen in England bestens ausgestattet und zeichnen sich durch eine robuste und hydrodynamische Kraftübertragung aus. Der Antrieb der RC40 Stapler ist äußerst widerstandsfähig und zuverlässig. Dank der hohen Bodenfreiheit eignet sich der RC40 von STILL für Lastfahrten auf unebene Strecken und ist wie geschaffen für mittlere bis lange Einsatzstrecken.

Fazit

Ob Eventveranstalter, Anlagenbauer oder Montagedienstleister -  mit mehr als 7.500 Fahrzeugen und Anbaugeräten jeder Art sowie 14 eigenen Niederlassungen und 21 weiteren Mietstützpunkten kann STILL deutschlandweit ein passendes Gerät für jeden Bedarf kurzfristig zur Verfügung stellen. Zusätzlich ist in Zusammenarbeit mit dem ebenfalls bundesweit tätigen Kooperationspartner mateco die Anmietung von über 4.000 Arbeitsbühnen jeder Art möglich.

International verfügt STILL über eine Mietflotte mit mehr als 24.000 Mietgeräten und über 60 verschiedene Fahrzeugtypen in 18 Ländern Europas. Für überregional tätige Kunden kann STILL mit einem eigenen Team sogar maßgeschneiderte Geräte-Vermietungen europaweit über einen zentralen Ansprechpartner durchführen. Sebastian Koster bekräftigt: „Bei der DTM 2013 haben wir sehr gute Erfahrung mit STILL gesammelt. Durch die ´Full-Service´ Miete entstanden keine weiteren Kosten für die Wartung der Fahrzeuge. Und mit der zuverlässigen Staplertechnik sowie den transparenten Kosten konnten wir uns in der knappen Zeit effizient und schnell auf den Auf- und Abbau der mobilen Audi-Terminals konzentrieren. Somit freuen wir uns auf eine weitere Zusammenarbeit bei der DTM 2014.“