Adventskalender „24 gute Taten"

24 Türen für eine bessere Welt

Der 24guteTaten e.V. produziert einen originellen Adventskalender. Jedes seiner Türchen schenkt Hoffnung – und Unternehmen können ihn als Kundenpräsent für einen guten Zweck verschenken.

Zur Weihnachtszeit sucht so mancher nach einem passenden Präsent, das man Kunden und Geschäftspartnern zum Ende des Jahres überreichen kann. Es soll originell sein. Sinnvoll. Bloß nicht kitschig. Und im Idealfall eine besondere Bewandtnis haben. Da ist es manchmal einfacher, die Welt zu retten – und das geht sogar ein wenig: mit dem Adventskalender „24 gute Taten“.

Als sich Sebastian Wehkamp, der Initiator von 24guteTaten e.V., vor 5 Jahren zur Weihnachtszeit auf die Suche nach einem originellen Adventskalender für seine Freundin begab, traf er in der Fußgängerzone auf einen etwas halbseidenen Spendensammler. Da kam ihm die erleuchtende Idee: Wie wäre es mit einem Kalender, bei dem sich hinter jedem Türchen eine wirklich nachvollziehbare Spendenaktion verbirgt? Mit dem man an jedem Tag im Advent aufgezeigt bekäme, in welche Hilfsprojekte die investierten Euro fließen, die man für den Kalender ausgegeben hat? Und mit dem man die Rettung der Welt beginnen kann – wenigstens ein bisschen? Die Idee zum Adventskalender „24 gute Taten“ war geboren.

Jeden Tag eine gute Tat


Seit dem ersten Erscheinen 2011 bestätigt der 24guteTaten-Kalender seinem Besitzer, 24 konkrete Hilfsprojekte mit je 1 € zu unterstützen und so bedürftigen Menschen und Tieren sowie Umweltschutzaktionen gezielt zu helfen", erklärt Sebastian Wehkamp seine originelle Geschenkidee, die ab einer Spende von 24 € pro Exemplar erhältlich ist. Ob es sich bei dem unterstützten Projekt um eine medizinische Behandlung für einen bedürftigen Menschen, den Schutz einer Parzelle im Regenwald oder eine warme Unterbringung für einen syrischen Flüchtling handelt, ist keineswegs dem Zufall überlassen. Bei der Auswahl der unterstützten Projekte zählen deren langfristige Strategien, die idealerweise einen strukturellen Wandel in einer hilfebedürftigen Region herbeiführen sollen. Dabei stützt sich das Team von 24guteTaten auf Studien renommierter Institute und lässt einen unabhängigen Beirat über Relevanz und realistische Durchführbarkeit entscheiden. Zudem sind alle teilnehmenden Organisationen dazu verpflichtet, dem Verein anhand von Berichten, Belegen und Bildern den Erfolg der eigenen Arbeit zu dokumentieren. Auf diese Weise kann ein Käufer oder Beschenkter sicher sein, dass beim täglichen Öffnen eines Türchens tatsächlich die dahinter vorgestellte Hilfe geleistet wird.

Ein Pluspunkt des Kalenders: Er kommt für jeden in Frage, für den Helfen eine Bereicherung ist. "Ich denke, dass viele Menschen gerne etwas Gutes tun möchten und bereit sind, einen Beitrag zu leisten. Doch zum einen fehlt ihnen oft die Zeit, zum anderen sind sie unsicher, welche Projekte wirklich geeignet sind und wo die Spenden ankommen. Bei uns ist es anders: Die Bestellung erfolgt schnell und unkompliziert, und die unterstützten Projekte wurden von Experten geprüft."

Freude mal 24


Sebastian Wehkamp hat mit dem karitativen Kalender einen Nerv getroffen. Denn damit können nicht nur Privatpersonen ihren Liebsten eine Freude machen, sondern auch Unternehmen ihren Kunden und Partnern. Sie können den Adventskalender mit ihrem Logo branden lassen, die Kosten für die Kalender als Spende steuerlich absetzen und ihn auf Wunsch auch auf englisch erhalten.

Wenn es mit der Frage eines passenden Kundenpräsents also wieder steil auf Weihnachten zugeht, gibt es nun eine Lösung, die smart ist, schick gestaltet wurde und jeden Tag eine gute Tat vollbringt. Weltrettung – so nah warst du noch nie!

Link zur Website:
www.24-gute-taten.de