Modulares Baukastenprinzip für die innovative MX-X-Reihe

Als führender Anbieter von flexiblen und intelligenten Lösungen für die Intralogistik hat die Hamburger Still GmbH neue Kombistapler der Baureihe MX-X entwickelt, die insbesondere für den Einsatz in Schmalganglagern vorgesehen sind. Abgelöst werden die bisherigen Typen MX 10, 13-3, 15-3 und 15-4 aber nicht einfach durch andere Fahrzeuge, sondern durch ein völlig neues Baukastenkonzept, das dem Trend einer modularen Platt-formstrategie folgt und darüber hinaus neue Maßstäbe setzt.

 

Die Baureihe MX-X hat skalierbare Nenntragfähigkeiten in Schritten von 100 Kilogramm im Bereich zwischen 500 und 1.500 Kilogramm für den Einsatz mit Schwenkschubgabel und zwischen 500 und 1.250 Kilogramm für die Ausführungen mit Teleskopgabel. Die insgesamt fünf Hubgerüstmodule unterteilen sich in drei Teleskop- und zwei Dreifachvarianten mit stan-dardmäßigem Freihub, wobei die Bauhöhe generell in Schritte von 500 Millimetern unterteilt ist. Es steht somit für jede Palet-tengröße und jedes Gewicht das passende, optimale Hubgerüst zur Verfügung. Inklusive Zusatzhub kann mit dem MX-X eine Gesamthubhöhe von ca. 15 Metern erreicht werden.

 

 

 

Markantes Design für unverwechselbare Optik

 

Die durchgängige Kastenbauweise mit bewährten Mastprofilen sorgt für hohe Stabilität und wenig Durchbiegung. Ab Bauhöhen von 4,9 Metern sind serienmäßig Gerüstabspannungen zur zusätzlichen Stabilisierung vorgesehen. Die Seiten- und Quer-streben sind als Designerelemente ausgeführt und geben den MX-X-Modellen eine markante Optik und zusätzliche Stabilität und Steifigkeit. Die Hubgerüste sind zudem etwas breiter gebaut, so dass in der Fahrerkabine mehr Platz entsteht und der Fahrersitz besser integriert werden kann. Dadurch wurden Schulter- und Kniefreiheit deutlich verbessert. Die Hubwerksanbindung wurde möglichst einfach, sicher und stabil ausgeführt, dies erleichtert wesentlich die Inbetriebnahme beim Kunden. Die Befestigung erfolgt grundsätzlich über Normteile, auf Sonderwerkzeug kann so verzichtet werden. Beim Heben und Senken vom Freihub zum Haupthub (und umgekehrt) erfolgt eine elektrische, geregelte Übergangsdämpfung, ein Komfort-gewinn für den Fahrer.

 

Für unterschiedliche Batterieleistungen zwischen 420 und 840 Amperestunden gibt es vier verschiedene Chassislängen, zwischen denen der Kunde je nach benötigter Einsatzdauer wählen kann. Der Batterietausch kann flexibel per Stapler oder Rollen-bahn erfolgen. Bei den Fahrerkabinen bestehen die Optionen Standard, Universal und Komfort. Standard ist nur für das Anbaugerät Schwenkschubgabel (SSG) vorgesehen, Universal ermöglicht neben SSG auch die Teleskopgabel sowie die Auf-nahme aller Komponenten des Material-Management-Systems (MMS) von Still, wozu Terminal, Scanner und Drucker gehören. Die Komfort-Lösung ist insbesondere für den reinen Stapelbetrieb, für alle Anbaugeräte und das MMS geeignet.

 

Optispeed sorgt nicht nur für den besonderen

Fahrkomfort, sondern auch für hohes Tempo in allen Betriebssituationen

 

Für das Heben und Fahren wurden unterschiedliche Leistungspakete entwickelt, die kombinierbar sind und sich so auf die Lagergegebenheiten (kurze oder lange Gänge, hohe oder niedrige Regale) optimal anpassen lassen. Zusätzlich sind Elemente des Optispeed-Konzeptes von Still verfügbar, also eine Laster-kennung und Gewichtsmessung, sowie eine entsprechende Regelung der höchstmöglichen Geschwindigkeiten unter Erhalt der Sicherheit. Über ein Planungstool lassen sich die jeweils optimalsten Fahr- und Pumpenantriebe ermitteln, wobei Lagerdaten wie Länge, Höhe, Fahr- und Hubleistung, Palettenum-schlag etc. als Grundlage dienen.

 

Die MX-X sind mit der neuen Lenkung 80 V ausgestattet, die auf Basis der bewährten eigenen Konzernlenkung 48 V entwickelt wurde. Das Lenkmodul ist ein vollredundantes, ausfallsicheres System in Zweiprozessorarchitektur, das auch im Störfall in den sicheren Zustand übergeht und CAN-Bus-fähig ist. Da die Antriebe in diesem Modul direkt verzahnt sind, werden keine Lenkketten mehr benötigt.

 

 

Induktive Zwangsführung völlig neu entwickelt

 

Alle Fahrzeuge können in den bekannten mechanischen Schie-nenführungen eingesetzt werden. Völlig neu entwickelt wurde nach dem EN-Standard die induktive Zwangsführung (IZF). Sie sorgt für ein schnelles, sicheres und tolerantes Aufspurverhalten und ist wenig empfindlich gegen äußere Einflüsse wie z.B. die Bodenbeschaffenheit. Somit kann die Fahrgeschwindigkeit an die Einsatzbedingungen auf ein Maximum angepasst

werden. Die IZF-Steuerung ist redundant als 2-Rechner-Architektur mit Haupt- und Kontrollrechner und CAN-Bus-Schnittstelle aufgebaut. Unterschiedliche Frequenzen können parametriert werden, so dass die MX-X auf allen gängigen Systemen einsetzbar sind. Mit der neuen induktiven Zwangsführung hat Still ein zukunftsweisendes System geschaffen, mit dem die Wettbewerbsfähigkeit der Anwender klar verbessert wird.

 

Still hat mit dem MX-X-Konzept, das mit mehreren Patenten abgesichert ist, wieder einmal einen Meilenstein bei der Entwicklung von modularen und innovativen Flurförderzeugen gesetzt. Ein besonderer Blickfang dabei ist das besondere Design.