Großauftrag über 1.600 Geräte

Kurz vor Weihnachten 2002 kam die Anfrage vom Lkw-Hersteller MAN Nutzfahrzeuge AG (München), nur sechs Monate später war der weitreichende Vertrag in trockenen Tüchern. Die Hamburger Still GmbH hat den Auftrag erhalten, den kompletten MAN-Bestand an Flurförderzeugen auf eigene Produkte umzustellen. Grundlage des Abkommens ist der Wunsch des Kunden, die bisher selbst durchgeführten Tätigkeiten auszulagern. Basis dafür ist eine Lösung aus dem Still PartnerPlan, die die Bausteine Miete und Full-Service miteinander verbindet. „Im Zuge unserer strategischen Ausrichtung positionieren wir uns noch stärker als bisher im Dienstleistungsbereich“, bestätigt Jens Reinecke, Geschäftsführer bei Still. Dadurch wollen die Hamburger ihren Kunden eine optimale Flexibilität bei der Nutzung der Geräte, ihrer Finanzierung und Laufzeit, der zugehörigen Servicevarianten und internen Logistiklösungen bieten. Vor diesem Hintergrund ist der Abschluss mit MAN Nutzfahrzeuge eine hervorragende Referenz, immerhin handelt es sich um einen der größten Aufträge dieser Art in der Unternehmensgeschichte von Still.

 

Ausschlaggebend dafür waren im wesentlichen drei Gründe – zum einen gibt es einen langjährige Zusammenarbeit zwischen den beiden Firmen, zum anderen tritt Still aufgrund des internationalen Key Account Management gegenüber dem Kunden nur mit einem Ansprechpartner für ganz Europa auf, zum dritten übernimmt Still wesentliche Zusatzaufgaben, die im Mietgeschäft enthalten und erst durch die weit verzeigte Niederlassungs- und Händlerstruktur von Still möglich sind. So leistet Still neben der Finanzierung auch Wartung, Instandhaltung und Maschinenversicherung, kurzum das komplette Flottenmanagement. Dazu gehört auch das Ermitteln von Betriebsstunden oder die Schadensauswertung, um die internen Abläufe beim Lkw-Hersteller weiter zu optimieren. MAN Nutzfahrzeuge hat zudem den Vorteil fixer Kosten.

 

Voraussetzung für eine positive Abwicklung ist das gut ausgebaute europäische Netzwerk der Hamburger, die überall dort nicht weit sind, wo MAN Nutzfahrzeuge Aktivitäten unterhält. Auf diese Weise kann Still auch ohne Zeitverzug einspringen, um z.B. Produktionsspitzen bei MAN Nutzfahrzeuge mit rasch einsetzbaren Kurzfristmietgeräten aufzufangen oder bei längeren Reparaturen Ersatzgeräte zu beschaffen. Für die MAN Nutzfahrzeuge AG waren insbesondere zwei Dinge überzeugend: die Qualität und das Preis-Leistungsverhältnis des Still-Angebots.

 

 

Der Auftrag betrifft sämtliche Still-Fahrzeugtypen

 

Vor der Auftragsvergabe hatten die Münchener intern eine Reihe von Untersuchungen angestellt, um den Bedarf in diesem Bereich zu analysieren und verschiedene Angebote auch von Still-Wettbewerbern zu prüfen. Grundlage für die Vertragsentwicklung war ein repräsentativer Querschnitt aller benötigten Fahrzeuge der MAN Nutzfahrzeuge-Flotte, wozu neben Elektro- und Dieselstaplern auch Schlepper und Wagen, Schubmaststapler, Hubwagen und Kommissionierstapler gehören. Das Gesamtkonzept wurde in enger Zusammenarbeit mit der Still Werksniederlassung München entwickelt, die eine langjährige Kooperation mit der MAN Nutzfahrzeuge AG unterhält. „Wir haben gute Erfahrungen gemacht. Beratung und Service haben hervorragend funktioniert, das ist eine gute Basis für die weitere Betreuung durch Still“, lobt der zuständige Projektverantwortliche bei MAN Nutzfahrzeuge AG, Johann Jaser.

 

Die Vertragslaufzeit zwischen den beiden Partnern wurde auf zunächst fünf Jahre festgelegt. In diesem Zeitraum ist Still exklusiver Lieferant für sämtliche Flurförderzeuge und wird bis zu 1.600 Fahrzeuge und Geräte aus der eigenen Produktpalette MAN zur Verfügung stellen. Diese große Zahl ergibt sich daraus, dass alle 127 Standorte der MAN Nutzfahrzeuge AG in Europa, darunter elf in Deutschland, einbezogen sind. Im ersten Schritt sollen im Laufe des Jahres 2004 mit 165 Geräten rund zehn Prozent der MAN-Flotte gegen neue Flurförderzeuge ausgetauscht werden. Damit sind alle Produktionsstätten von Still in den Auftrag eingebunden, der ein Gesamtvolumen von 50 Millionen Euro hat.

 

 

Maßgeschneiderte Lösungen bei jedem Fahrzeug

 

Für jedes Fahrzeug oder Gerät wird ein Einzelmietvertrag abgeschlossen, in dem die Grundausstattung, der genaue Einsatzort und Extras festgelegt werden. In einer Bedarfsanalyse vor Ort werden Einzelheiten wie Kabinenart, Sitz oder Zinken-länge bei Staplern ermittelt. „Es geht uns darum, unserem Kunden in jeder Weise maßgeschneiderte Lösungen zu bieten“, betont Herbert Fischer, Key Account Manager Automotive bei Still. Neue Modelle, die das Unternehmen im Laufe der Jahre entwickelt und auf den Markt bringt, werden in sogenannten Jahresgesprächen ins Austauschprogramm eingebracht, wobei der neue RX 50 Elektrostapler von Still bereits im Angebot enthalten war.

 

Die Austauschaktion beginnt in Deutschland und Österreich, danach sind die MAN-Standorte in Polen und der Türkei an der Reihe. Das Agreement gilt zunächst verbindlich für die MAN Nutzfahrzeuge AG mit allen Geschäftsbereichen, kann aber auch auf den gesamten MAN-Konzern ausgeweitet werden, wenn sich die Zusammenarbeit bewährt.