Das machen wir

Betriebsingenieur Leiterplattenproduktion

Ein Teil des Hamburger STILL-Standorts ist das Mechatronikzentrum. Hier werden u.a. die Antriebsumrichter und Leiterplatten für die STILL Geräte produziert und den Kunden zur Verfügung gestellt.

Als Betriebsingenieur in der Leiterplattenproduktion sind Sie gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern für die Herstellung der erforderlichen Stückzahlen verantwortlich. Dies bedeutet im regelmäßigen Austausch mit den Kollegen zu stehen und die Koordination des Bereichs zu übernehmen.

Hier finden Sie unsere aktuellen Stellenangebote auf einen Blick. Werden Sie Teil des STILL-Teams!

Betriebsingenieur Leiterplattenproduktion
Betriebsingenieur Leiterplattenproduktion

Interview - STILL Betriebsingenieur Leiterplattenproduktion

  • Name: Thomas Bartels
  • Position: Betriebsingenieur Leiterplattenproduktion
  • Spielfeld: Stammhaus Hamburg
  • Spielentscheider bei STILL seit: Oktober 2007
  • Spielposition: STILL Mechatronikzentrum

 


Wie war Dein Weg zu STILL?
Schon während meiner Berufsausbildung als Energieelektroniker habe ich durch meine Mitschüler vieles über STILL erfahren. Allerdings bin ich erst einige Zeit später wieder mit STILL in Kontakt gekommen. Und das war im Rahmen meines Elektrotechnikstudiums an der HAW Hamburg, das ich nach meiner Berufsausbildung aufgenommen hatte. Während des Studiums musste ich ein Praktikum absolvieren und bei der Suche nach einem passenden Unternehmen war STILL meine erste Wahl. Das Praktikum habe ich damals auch im Mechatronikzentrum gemacht und das Angebot zur Erstellung meiner Diplomarbeit ergab sich auf diesem Wege ebenfalls.

Warum hast Du Dich für einen Einsatz bei STILL entschieden?
Schon während der Berufsausbildung habe ich nur Gutes über das Unternehmen gehört und konnte mir im Rahmen meines Praktikums selbst ein Bild davon machen. Mich haben vor allem die Aufgaben und das Miteinander überzeugt.

Wie bist Du zu Deiner jetzigen Position gekommen?
Nach meinem Studium bin ich zunächst in einem anderen Unternehmen als Elektrotechnikingenieur in der Serienbetreuung für die Hardware von Umrichtern gestartet. Nach einem knappen Jahr habe ich jedoch bei STILL eine Stellenausschreibung zum Prüftechnikingenieur gesehen, die meinem Wunsch nach einer neuen Herausforderung entsprochen hat. Die Vorstellungsgespräche mit meinem Vorgesetzten, den ich schon aus dem Praktikum kannte, und dem Personalleiter verliefen positiv und ich konnte 2007 wieder bei STILL einsteigen. Nach ca. drei Jahren als Prüftechnikingenieur habe ich die Möglichkeit bekommen, an einem internen Assessment-Center teilzunehmen, bei dem es darum ging, zu bewerten, ob ich für eine Tätigkeit mit Führungsverantwortung geeignet bin. Das Ergebnis war positiv und ich habe schon wenige Monate später die Chance bekommen, als Betriebsingenieur Leiterplattenproduktion eine neue Position zu übernehmen. 

Beschreibe einen typischen Arbeitstag und Dein Arbeitsumfeld:
In meiner jetzigen Tätigkeit ist kein Tag wie der andere. Als Produktionsbereich sind wir dafür verantwortlich, dass die erforderlichen Stückzahlen für die entsprechenden Bereiche hergestellt werden. Dabei heißt es für mich, laufend auf die sich verändernden Rahmenbedingungen zu reagieren. Grundsätzlich bin ich viel in der Koordination und Organisation des Bereiches eingebunden. Ich stimme mich ständig mit meinen Kollegen und Mitarbeitern ab und treffe Entscheidungen. Die Vielfalt ist dabei besonders hoch, sowohl inhaltlich sind es immer wieder neue Fragen, die aufkommen, aber auch die Menschen, mit denen ich im Austausch bin, sind sehr unterschiedlich.

Was macht Deinen Einsatz bei STILL so spannend?
Ich weiß nie, was kommt! Man ist urplötzlich mit Herausforderungen konfrontiert, die es möglichst schnell zu lösen gilt, damit die Produktion weiterlaufen kann. Durch die Nähe zur Produktion bin ich immer mittendrin.

Warum bist Du bei STILL spielentscheidend?
Zusammen mit meinen Kollegen und Mitarbeitern sind wir ein spielentscheidendes Team, denn durch unsere Teamleistung beliefern wir den gesamten Konzern mit Leiterplatten für unsere Geräte.

Was waren Deine bisherigen Highlights bei STILL?
Im Bereich der Leiterplattenproduktion war das Jahr 2011 sehr spannend, da wir uns aus technologischen und wirtschaftlichen Gründen dazu entschlossen hatten, eine große Investition umzusetzen. Zunächst stand jedoch eine intensive Phase der strategischen Auslegung und exakten Planung für die nächsten zwei bis drei Jahre an. Die finale Inbetriebnahme der neuen SMT-Linie für unsere Leiterplattenproduktion erfolgte dann Mitte 2013. Mit der neuen Anlage legten wir den Grundstein für die nächsten Jahre in Sachen Wirtschaftlichkeit, Quantität und Qualität. Somit sind wir in der Leiterplattenproduktion voll wettbewerbsfähig und auf dem Stand der Technik. 

Im Jahr 2014 folgte auch schon das nächste Projekt: die grundlegende Erneuerung der manuellen Bestückung von Leiterplatten. Diese massiven Veränderungen machten viel Freude und waren gleichzeitig eine sehr große Herausforderung für alle Mitarbeiter! 

Im Rückblick haben sich alle Anstrengungen gelohnt. Tolle Mannschaftsleistung! 

Ergänze den Satz: Arbeiten bei STILL ist …
... immer interessant.

Beschreibe STILL als Arbeitgeber in drei Worten:
STILL ist vielfältig!

Was gefällt Dir besonders gut an STILL?
Mir gefällt die enge Zusammenarbeit zwischen Fertigung, Logistik und Auftragszentrum in unserem Bereich. Wir arbeiten Hand in Hand und haben aufgrund unserer Größe die Möglichkeit, tagtäglich in den Austausch zu gehen. Auch über die Grenzen der Mechatronik hinaus ist die Zusammenarbeit mit den Kollegen aus dem Fahrzeugwerk gut. Es sind einfach die Menschen, die das Arbeiten bei STILL so einzigartig machen.

Was macht STILL als Arbeitgeber aus?
Der persönliche Freiraum, den man hat. Ich kann meine Themen eigenständig priorisieren und damit flexibel auf die Anforderungen reagieren. Auch durch die Gruppenarbeit bei STILL ist es den Kollegen an den Produktionslinien möglich, ihre Arbeit selbstständig einzuteilen und den Schichtplan zu erstellen.