Wie entstehen Humanschwingungen?

Als schwingungsanregend gelten insbesondere das Heben und Senken der Gabel, die Lastaufnahme/-ablage, das Beschleunigen und Verzögern, Vibrationen durch Verbrennungsmotoren sowie das Abspringen vom Fahrzeug bzw. das Hinsetzen. Im Hinblick auf Erkrankungen ist eine Schwingungsanregung besonders relevant: das Fahren mit und ohne Last auf unebenen Böden. Schon eine geringe Fahrbahnverschlechterung kann leicht zu einer Verdoppelung der Schwingungsbelastung führen, zudem nimmt die Belastung proportional zur Fahrgeschwindigkeit zu. Übertragen werden die Unebenheiten über die Reifen auf den Fahrzeugrahmen, von dort auf die Fahrerkabine und damit auf den Fahrersitz. Gerade dieser sollte deshalb zur besseren Schwingungsdämpfung optimal auf das Fahrergewicht eingestellt sein. Nur so können Schwingungen wirksam absorbiert und der Fahrer effektiv vor Gesundheitsschädigungen geschützt werden.

Fazit: Neben einem Gabelstapler von STILL ist das effektivste Mittel zur Schwingungsreduzierung die Verbesserung der Fahrbahnbeschaffenheit. Dadurch wird nicht nur der Fahrer entlastet, sondern auch das Fahrzeug und die Last geschont.

Mehr erfahren?
Für weitere Fragen zur Humanschwingung stehen Ihnen unsere Fachberater gern zur Verfügung.