Auszubildenden

Unsere Auszubildenden zu ihren Erfahrungsberichten

Maren, 20 Jahre

Mein Name ist Maren und ich bin 20 Jahre alt. Im August diesen Jahres beginne ich mein drittes Ausbildungsjahr zur Mechatronikerin bei STILL. Da ich ein sehr aktiver Mensch bin, welcher mit Begeisterung neue Erfahrungen sammelt, bin ich lange auf der Suche nach einer Möglichkeit gewesen, dies auch in meine Ausbildung einzubringen. Ende letzten Jahres stieß ich dann auf die Information, dass es über ein Stipendium im Rahmen des Förderprogramms Erasmus + auch für Auszubildende möglich ist, für einige Zeit ins Ausland zu gehen. Damit kamen für meinen Auslandsaufenthalt alle Standorte des KION-Konzerns in Betracht.

Auf nach Luzzara, Italien

Das italienische Werk in Luzzara hat mich mit seiner STILL-Produktpalette am meisten angesprochen. Dies schien für mich auch die perfekte Möglichkeit zu sein, Land und Leute kennenzulernen. Somit habe ich mich bei meinen Kollegen umgehört, ob es dort eine Möglichkeit für einen 7-wöchigen Aufenthalt gibt. Man bot mir an, in Luzzara im Testing Department zu arbeiten, welches der Entwicklungsabteilung in Deutschland ähnelt. Dieses Angebot klang deshalb so interessant, da es etwas komplett Neues für mich ist. Damit stand fest: Ich verbringe 7 Wochen im italienischen Werk.

Eine ganz neue Arbeitswelt

Hier angekommen, muss ich sagen, dass es kein Ausbildungssystem gibt, das mit unserem dualen System vergleichbar wäre. Trotzdem habe ich hier die gleichen Freiheiten und ein hohes Maß an Vertrauen entgegengebracht bekommen, wie im Ausbildungszentrum Hamburg. Ich arbeite eigenständig an Projekten und Aufgabenbereichen, wie jeder andere Mitarbeiter in diesem Department auch. Besonders beeindruckt hat mich die Freundlichkeit, mit der ich empfangen wurde. Jeder Einzelne ist sehr hilfsbereit, auch wenn die Kommunikation aufgrund der Sprachbarriere zum Teil erschwert ist. Das bringt aber auch einen positiven Aspekt mit sich, da ich so meine Sprachkenntnisse verbessern kann.

Spannende Projekte

Mein derzeitiges Projekt ist der Umbau einer Testfunktion für das Cockpit eines Kommissionierers. Das vorherige Modell wurde durch ein neues Layout ersetzt und soll nun ähnlich wie das alte Modell ein Testverfahren durchlaufen. Dafür habe ich das Konstrukt des alten Cockpits genau dokumentiert, einen Pneumatikplan erstellt und anschließend Schritt für Schritt die Komponenten abmontiert und beschriftet. Nachdem ein italienischer Kollege die Konstruktion für die Komponenten an das neue Modell angepasst hat, habe ich damit begonnen die Komponenten nach dem zuvor erstellten Plan zu montieren und so auszurichten, dass ein automatisierter Testbetrieb ermöglicht wird. Nach meiner Fertigstellung wird das neue Cockpit dann an die Versorgungseinheit angeschlossen und der Testbetrieb ist gestartet! Eine spannende Phase, von der ich abschließend berichten werde!

Interview_Azubis

Ich hoffe, dass ich Euch einen guten Einblick in meine bisherige Zeit hier in Luzzara geben konnte.

Liebe Grüße und Ciao!

Eure Maren