Beratung

Beratungskompetenz mit Zukunft

Effiziente Prozesse, harmonisierte Flotten und die gewinnbringende Integration neuer Technologien: In der Intralogistik ist eine fachkundige Beratung seit jeher Trumpf. Das schätzen STILL Kunden bereits seit der ersten Stunde. Ihnen bietet Unternehmensgründer Hans Still nicht nur schnelle Hilfe, sondern auch fundierte Beratung – und er liefert! Die Zutaten seines Erfolgsrezepts: Transparenz, Lösungsorientierung, Kompetenz, Individualität. Auf Basis dieser Schlüsselfaktoren bieten die Intralogistikexperten von STILL seit 2017 als eigenständigen Service eine intralogistische Beratung an, die weit über das bis dahin übliche Maß hinausgeht.

Gut beraten und passgenau gelöst

Über ein Jahrhundert hinweg gelingt es STILL, auf der Basis individueller Beratung für jede Herausforderung eines immer komplexeren Güterverkehrs passgenaue und innovative Lösungen entlang der Produktpalette zur Verfügung zu stellen. Bereits bei einem seiner ersten Großaufträge Ende der 40er Jahre geht es Hans Still darum, seinen Kunden auf Grundlage individueller Bedürfnisse zu beraten und eine passgenau auf das Einsatzprofil abgestimmte Lösung anzubieten – der Elektrokarren EK 2000 für die Deutsche Bundesbahn: Schmal, wendig und flexibel ist er das Ergebnis intensiver Entwicklungsarbeit und exakt an die engen Platzverhältnisse auf Bahnsteigen und Verladegleisen angepasst.

 

 

„Gibt´s nicht“ – gibt es nicht bei STILL:
Individuelle Lösungen brauchen ausgezeichnete Beratung

Mit dem Wandel der Transportlogistik verändern sich auch die Bedürfnisse der Kunden. Und da Kundenfokussierung bei STILL schon immer Priorität genießt, entwickelt sich auch das wachsende Portfolio von STILL kontinuierlich weiter. Fahrzeugkonzepte und Beratungsleistungen werden stärker auf branchen- und kundenspezifische Prozesse ausgelegt. Als Resultat entsteht zum Beispiel das sogenannte „Baukastensystem“ für Fahrzeuge. Das umfassende und tiefe Verständnis von Branchen- und Kundenprozessen macht es STILL möglich, Fahrzeuge mit Augenmaß passgenau zu konfigurieren. Gemeinsam mit dem Kunden erarbeiten die STILL Produkt- und Systemberater die perfekte Kombination von Fahrzeug- und Systemkomponenten. Benötigt ein Kunde darüber hinaus Spezifikationen, die das serienmäßige Portfolio nicht abdeckt, werden individuelle Sonderanfertigungen (Customer Options) umgesetzt.

 

 

Besser gut beraten als schnell verkauft

Know-how und Vertrauen sind die Basis

Werden Verkäufer zu Beratern und Servicetechniker zu zuverlässigen Unterstützern, dann ist der Grundstein gelegt für eine starke, vertrauensvolle Partnerschaft – lange über den Vertragsabschluss hinaus. Neben der hohen Beratungsqualität im Vertrieb ist auch das umfassende Expertenwissen der STILL Servicetechniker ausschlaggebend für diese starke Partnerschaft. Bereits 1947 schickt Hans Still erste Kundendienstwagen auf die Straße: Bis heute gehört das Technikerwissen um die Prozesse und Bedürfnisse ihrer Kunden zu den Motoren bedarfsoptimierter Lösungen. Neben Vertrauen schafft das vor allem eins: wirtschaftlichen Erfolg der Kunden.

Früh erkennt STILL, wie wichtig das Know-how der Servicetechniker für eine bestmögliche Beratung ist – schließlich sind sie ganz nah dran an den Abläufen und Herausforderungen der Kunden.

Fundierte Beratung reduziert Kosten und fördert Wachstum

Effiziente Prozesse sind Grundpfeiler wirtschaftlichen Erfolgs. Und eine gute Beratung zahlt sich hier besonders aus. Denn langfristig erfolgreich sind Lösungen, wenn individuelle Prozesse und Branchenstandards schon bei der Planung berücksichtigt und Anforderungen der Zukunft antizipiert werden. Das Beispiel Lufthansa Technik Logistik Services zeigt, warum das so wichtig ist: Jeder Flugzeugtyp hat seine Ersatzteillogistik mit zehntausenden unterschiedlichen Teilen. So wird auf Basis eingehender Beratung, Analyse und Konzeption durch STILL beispielsweise die operative Lagerbewirtschaftung zentralisiert, was unter anderem reduzierte Transportwege und Mietkosten mit sich bringt. Durch das Zusammenspiel modernster und effizienter Lagertechnologien wird zudem die pünktliche Bereitstellung der Flugzeugkomponenten für den neuen Airbus A350 garantiert. „Mit dem neuen Ersatzteillager können wir flexibel auf unterschiedliche Auftragslasten reagieren“, bilanziert Oliver Hartung-Senger, Leiter Zentralaufgaben und Projekte.

Ganze Story lesen →

Gute Beratung will gelernt sein. Profis am Werk.

Intralogistikberatung: Ein „Produkt“ mit Mehrwert

Die Entwicklung von Logistikkonzepten wie bei Lufthansa Technik Logistik Services bedarf eines transparenten und klar gegliederten Beratungsprozesses. Im Vordergrund steht dabei immer die Frage, welche Ziele der Kunde entlang seiner Supply Chains erreichen möchte. Vom effizienten Ressourceneinsatz über die Reduktion von Komplexität bis hin zu einer optimierten Kapazitätsausnutzung sind die Wünsche hier so individuell wie die Einsatzprofile der jeweiligen Unternehmen.

 

 

Beratung als eigenständige Dienstleistung

Seit einigen Jahren bietet STILL Beratung als eigenständige Dienstleistung an. Das Team der STILL Intralogistikberatung bringt seine Expertise immer dann an, wenn Kunden mehr als eine Produkt- oder Systemberatung wünschen: ganzheitliche Lösungen, die große Teile der Wertschöpfungskette des Unternehmens umfassen und alle Elemente der Material- und Informationsflüsse zu einem intelligenten und effizienten Logistikkonzept verknüpfen. Denn je komplexer intralogistische Prozesse und Lagerwelten werden, desto höher ist der Beratungsbedarf – und desto gewinnbringender. Insbesondere da sich das Verständnis von Intralogistik in den letzten Jahren grundlegend geändert hat und sie zu einem immer wichtigeren Schlüsselfaktor für unternehmerischen Erfolg wird. Entsprechend hoch sind die Erwartungen an intralogistische Lösungen.

In vier Schritten zum Erfolg.

Zahlen, Daten, Fakten – von der Datenaufnahme bis zum passgenauen Konzept

STILL setzt auf einen Beratungsansatz in vier Schritten. Am Anfang steht immer die Datenaufnahme, mit ihrer Qualität steht und fällt der Projekterfolg. Im zweiten Schritt folgt die umfassende Analyse als zuverlässige Planungsgrundlage. Hier werden Verbesserungspotenziale sichtbar, auf denen die weiterführende Planung aufbaut. Im dritten Schritt – der Optimierung – geht es darum, die bestehenden logistischen Abläufe zu optimieren und perfekt an die Rahmenbedingungen anzupassen und so aktuelle und zukünftige Anforderungen abzudecken. Der abschließende vierte Schritt umfasst die Konzeption und Ausformulierung eines passgenauen Lösungsansatzes, der Aspekte wie die Auswahl geeigneter Regal- und Transportsysteme sowie die Entwicklung von Lagerlayouts und Automatisierungskonzepten beinhaltet.

Am Ende einer Intralogistikberatung steht ein effizientes Lagerlayout, bei dem alle Aspekte perfekt ineinandergreifen.

Klarheit und Transparenz als Basis erfolgreicher Beratung

Rund zwanzig internationale Beratungsprojekte setzt das Team der STILL Intralogistikberatung jährlich um. Die Kunden profitieren von umfassenden Erfahrungen und Kompetenzen in den Bereichen Prozessoptimierung, Routenzug- und Lagerplanung sowie Automatisierung. Die STILL Intralogistikberatung analysiert Prozesse, Bedarfe und Potenziale in enger Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen vor Ort. Dabei sind Transparenz und Klarheit oberstes Gebot. „Wir erarbeiten nur Konzepte, von deren Umsetzbarkeit und langfristigem Erfolg wir absolut überzeugt sind. Dabei spielen die Ziele unserer Kunden, aber auch die Rahmenbedingungen und realistischen Möglichkeiten ihrer Organisation eine entscheidende Rolle“, erklärt Marina Hein, Head of Intralogistics Consulting bei STILL.

 

 

75 Prozent aller Projekte umfassen Automatisierungsfragen

Der Megatrend aktueller Beratungsprojekte ist die Automatisierung. Drei Viertel aller Projektanfragen bei STILL umfassen heute die Bewertung von Automatisierungsmöglichkeiten beim Kunden. Ein Fakt, der unterstreicht, dass die Zukunft digital gesteuerten innerbetrieblichen Prozessen gehört – darin sind sich alle Experten einig. Eine zukunftsgerechte Beratung im Zeitalter der Industrie 4.0 muss heute aufzeigen, wie sich digitale Lagerdaten und physische innerbetriebliche Logistikabläufe mit größtmöglichem Mehrwert verknüpfen lassen und wie die Integration automatisierter und autonomer Systeme in die bestehende Arbeitsorganisation funktionieren kann. Konkret bedeutet dies, „schon heute die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass Kunden Automatisierungselemente zukünftig nach Bedarf in ihre Prozessorganisation werden integrieren können“, erklärt Marina Hein.

Digitale Lösungen als wertschöpfende Ergänzung zu fundierter Beratung

Neben einer Optimierung durch Automatisierung sorgen auch intelligente Software-Tools für wirtschaftlichen Erfolg. Während die Intralogistikberatung auf prozessualer Ebene hier entscheidende Potenziale identifiziert, bieten leistungsstarke Web-Applikationen wie STILL neXXt fleet Kunden die Möglichkeit der selbstständigen Optimierung ihrer Flurförderzeugflotte. Im digitalen Zeitalter haben Unternehmen ihre Flotten mit solchen Tools jederzeit und von jedem Ort im Blick. So können die Fahrzeuge basierend auf übersichtlich aufbereiteten Informationen optimal eingesetzt, Überkapazitäten vermieden und Servicemaßnahmen in Abhängigkeit von Produktionsabläufen bestmöglich geplant werden. Damit den Kunden nichts entgeht, erinnern Benachrichtigungsfunktionen automatisch daran, wenn bestimmte Kostengrenzen oder Deadlines überschritten werden. Beide Elemente – die Prozessoptimierung durch die Berater und die Flottenoptimierung durch digitales „Self-Management“ der Fahrzeuge – stellen intelligent und zuverlässig sicher, dass Kunden nachhaltig von der fachlichen Expertise und dem technologischen Know-how von STILL profitieren können. Eine Erfolgsgeschichte mit Zukunft.


Beratungskompetenz von STILL

Sie haben Fragen zu unserem Beratungsangebot? Kontaktieren Sie uns gerne

Anrede*