STILL Schmalgangstapler

 

Schmaler Gang

Hohe Umschlagleistung

Hochregallager in Kombination mit Schmalgangstaplern sorgen für vergleichbare Effizienzeffekte wie der Bau von Wolkenkratzern auf wertvollen Grundstücken: Teure Lagerflächen lassen sich durch höhere Regale und schmalere Gänge optimal ausnutzen. Im Zusammenspiel mit Schmalgangstaplern, die auf Wunsch automatisierbar sind, steigen auch die Umschlag- und Kommissionierleistung in ungeahnte Höhen. Ein weiterer Effizienzschlüssel sind die von STILL entwickelten und individuell auf die jeweilige Lagertopografie abgestimmten Assistenzsysteme. So reduziert beispielsweise die Aktive Laststabilisierung (ALS) Mastschwingungen und die Active Floor Compensation (AFC) gleicht vorhandene Bodenunebenheiten aus.

Das erste Hochregallager

Dreh- und fahrbare Hubgerüste in Regalgassen

1962 ist es so weit: Das erste deutsche Hochregallager nimmt seinen Betrieb auf – bei Bertelsmann in Gütersloh. Das Neue daran: Erstmals stehen dreh- und fahrbare Hubgerüste in jeder Regalgasse, an denen die Lastaufnahmegeräte nach oben und unten zu den Waren gefahren werden. Gesteuert wird dieser Vorläufer heutiger Schmalgangstapler manuell von einer Kabine am Hubgerüst. Die schienengeführten „Regalbediengeräte“ sind aber auch schon automatisiert über eine Lochkartensteuerung bedienbar. Außerdem lässt sich die Ein- und Auslagerungsvorrichtung gleichzeitig hoch oder runter und nach links oder rechts bewegen. Ergebnis: mehr Ein- und Auslagerungen in der gleichen Zeit im Vergleich zu bisherigen Lagerkonzepten – und damit ein deutlich steigender Warenumschlag. In den Folgejahren beginnen Hochregallager wie Pilze aus dem Boden zu schießen. Und STILL entwickelt sich zu einem gefragten Partner für die Realisierung und Bestückung dieser neuen Lagerwelten.

VNA
VNA

STILL stockt auf

Der Weg zum Schmalgangexperten

Einen weiteren großen Marktschub dieses Erfolgsprinzips bringt der 1979 erstmals vorgestellte Schmalgangstapler EFSG-MX. Er ist der Vorläufer der aktuellen MX-Baureihe von STILL. Die starke Position von STILL als Kompetenzpartner für vernetzte Material- und Informationsströme im Hochregallager wäre jedoch nicht denkbar ohne die Integration anderer Unternehmen, die in diesem Segment bereits Marktführer sind. So wird das Reutlinger Unternehmen Wagner in den 1990er Jahren Schritt für Schritt integriert und firmiert zunächst unter dem Namen STILL Wagner. Der Reutlinger Lagertechnikspezialist entwickelt unter anderem Kombiförderfahrzeuge, explosionsgeschützte Stapler und vor allem VNA-Schmalgangstapler (VNA – „very narrow aisle“). Denn Wagner erkennt bereits früh die operativen Vorteile, wenn der Bediener gemeinsam mit der Kabine nach oben zum gesuchten Lagerplatz im Hochregal fährt.

Erfolgsfaktor Schmalgangstapler

Der Hochhaus-Effizienzeffekt

Mit Hochregallagern erreicht man im Grunde den gleichen Effizienzeffekt wie beim Bau eines Hochhauses. Die mit dem Anstieg der Grundstückspreise zunehmend teurer werdenden Lagerflächen lassen sich durch höhere Regale und schmalere Gänge effizienter ausnutzen.

Doch wie lassen sich schnelle Ein- und Auslagerungen mit möglichst geringen Fehlerquoten in bis zu 18 Metern hohen Regalen bestmöglich umsetzen? Hier kommen individuell auf die jeweilige Lagertopografie angepasste Schmalgangstapler ins Spiel. In Verbindung mit innovativen Assistenzsystemen wie der Aktiven Laststabilisierung (ALS) zur Reduzierung von Mastschwingungen und der Active Floor Compensation (AFC), die Bodenunebenheiten ausgleicht, ergibt sich eine enorme Umschlagleistung.

VNA

Anhaltender Onlineboom

Effizienz und Flexibilität sind trumpf

Seit Jahren verzeichnet E-Commerce enorme Zuwachsraten. Damit nimmt auch die Nachfrage nach Schmalgangstaplern weiter zu – und ein Ende dieses Trends ist nicht abzusehen. Experten sind sich einig, dass die vom Onlineboom befeuerte Notwendigkeit schnelldrehender und oft kleinteiliger Warenströme nur durch Maßnahmen wie die konsequente Kombination von Hochregallagern mit individuell konfigurierten Schmalgangstaplern und intelligenten Automatisierungslösungen zu bewältigen ist. Zumal sich eine solche Lagerautomatisierung nahtlos an bereits automatisierte Prozessketten des Unternehmens anbinden lässt. Dabei bleibt die Flexibilität der Prozessgestaltung in jedem Fall gewährleistet, denn alle automatisierten Serienfahrzeuge von STILL lassen sich im Fall der Fälle jederzeit auch manuell bedienen.

VNA
/products/Company/100_Jahre_STILL/06.Story/Story-06_Grafik-05.jpg

 

Fahrradfahren im Allzeithoch

Lagerkonzept für Logistikdienstleister

Fahrradfahren liegt voll im Trend. Für die operative Lagerwirtschaft von Derby Cycle – Deutschlands umsatzstärkstem Hersteller hochwertiger Fahrräder – nutzt der Logistikspezialist Hellmann Worldwide Logistics deshalb ein individuell zugeschnittenes Hochregallager mit STILL Equipment. Dazu zählen induktionsgeführte MX-X Schmalgangstapler, für die eine spezielle Arbeitsplattform entwickelt wurde. Diese erlaubt es, die kompletten Gestelle mit den darin eingelagerten Fahrrädern aufzunehmen und zu kommissionieren.

Das Hochregallager mit 24 Gassen erreicht eine Kapazität von bis zu 150.000 Fahrrädern. Hellmanns Niederlassungsleiter Andreas Bothe unterstreicht: „Mit unserem maßgeschneiderten Logistikkonzept können wir, auch im Hinblick auf die saisonalen Schwankungen, den Bedarf von nahezu 5.000 Fachhändlern in mehr als 60 Ländern zentral bedienen. Die sorgfältige Planung mit der reibungslosen Abwicklung entlang der gesamten Lieferkette ist hierbei besonders wichtig.“

Neben den Bereichen Wareneingang, Kommissionierung und Verladung umfasst die Lagerbewirtschaftung auch sogenannte „added services“ wie das Umpacken der Fahrräder von Stülp- in Vollkartons oder das Hinzufügen von Bedienungsanleitungen für die boomenden E-Bikes. „Bei diesem Pilotprojekt waren für den Erfolg die Erfahrung, die Beratung und der umfangreiche Service von STILL entscheidend“, resümiert Andreas Bothe zufrieden.

Anziehende Logistik für Modemarke

Schmalgangfahrzeuge mit smarten Assistenzsystemen

Das Geschäft mit Sport- und Lifestyle-Bekleidung boomt und ist auf eine effiziente Vertriebslogistik angewiesen. Für die punktgenaue 24/7-Distribution der schwedischen Traditionsmarke CRAFT setzt die New Wave GmbH auf ein effizientes Logistikzentrum mit Hochregallager – dessen Konzeption, Umsetzung und Service verantwortet STILL.

Andreas Dürlich, Planer für die Regalsysteme von STILL, erklärt, warum ein Hochregallager mit Schmalgangfahrzeugen die beste Option zur täglichen Kommissionierung von rund 3.000 Promowaren-Artikeln ist: „Damit die Höhe der Halle zur Lagerhaltung auch maximal genutzt wird, wird eine Hochregallageranlage installiert. Für einen hohen Flächennutzungsgrad und einen optimalen Materialfluss wird dieses Lager in ein zehngassiges Schmalganglager und ein Breitganglager mit acht Gassen unterteilt.“ Im Schmalganglager wird ein MX-X Schmalgangstapler sowohl zum Kommissionieren als auch zum Ein- und Auslagern von kompletten Paletten eingesetzt. Zu den Fahrzeughighlights zählen zwei Assistenzsysteme. Nummer eins: Active Floor Compensation (AFC). Durch dieses intelligente Assistenzsystem erreicht der MX-X die maximale Fahrgeschwindigkeit, ohne dass der unebene Hallenboden kostspielig abgeschliffen werden muss. Ohne AFC sind qualitativ hochwertige, absolut plane Fußböden erforderlich, sonst entstehen Fahrzeugschwingungen. Assistenzsystem Nummer zwei: Aktive Laststabilisierung (ALS). Schwankungen des Masts entstehen auch, wenn die Fahrerkabine weit ausgefahren wird. ALS wirkt dem entgegen. Statt auf ein Abklingen zu warten, kann es direkt weitergehen.

Die Regalbedienung im Breitganglager erfolgt mit zwei Schubmaststaplern FM-X und fünf Vertikalkommissioniern EK-X. Das Ergebnis überzeugt Betriebsleiter Mario Hammer: „Für unser kurzfristiges Geschäft können wir die Bestellungen, die bis 14 Uhr von der Zentrale eintreffen, noch am gleichen Tag kommissionieren.“

Steiler Zukunftstrend

Logistik wächst über sich hinaus

In Zukunft wird die Intralogistik noch höher über sich hinauswachsen. Der Abschied von klassischen, horizontalen und damit großflächigen Lagerhallen am Stadtrand rückt näher. Stattdessen werden Unternehmen an zentralen, urbanen Schnittstellen mehr und mehr vertikal ausgerichtete Lagerhochhäuser errichten. Das trägt auch dem Umstand Rechnung, dass sich die Funktion vieler Lager im Laufe der Jahre gewandelt hat. Dienten sie früher hauptsächlich der zentralen Langzeitlagerhaltung, sind sie heute oft Drehkreuze für einen schnellen Warenumschlag.

Tempo und Differenzierung der Waren- und Informationsflüsse werden auch den Trend zur Automatisierung und zu intelligenten Assistenzsystemen weiter beschleunigen. Schritte in diese Zukunft sind schon jetzt sichtbar. So sorgt beim automatisierten Schmalgangstapler MX-X die optionale 3D-Kamera für eine zusätzliche kognitive Dimension. Dank ihr reagiert das Fahrzeug nicht nur auf Hindernisse, sondern kann auch falsch eingelagerte Paletten identifizieren, sicher aufnehmen und weitertransportieren. Die Geschichte der Schmalgangstapler und Hochregallager ist also fraglos eine Geschichte der Zukunft.

/products/Company/100_Jahre_STILL/06.Story/Story-06_Grafik-08.jpg

Schmalgangstapler von STILL

Sie haben Fragen zu den Schmalgangstaplern von STILL? Kontaktieren Sie uns gerne.

Oder informieren Sie sich online: Übersicht über die Schmalgangstapler von STILL.

Anrede*