17.08.2016

STILL optimiert Flottenmanagement bei HAVI Logistics und BUTLERS

Praxisberichte von HAVI Logistics und Butlers

Pünktlich zum Sommer schließt STILL zwei Großprojekte ab und zeigt, dass sowohl im Tiefkühleinsatz bei bis zu minus 30 Grad als auch im Versandhandel jede Flotte optimal konzipiert und gemanagt werden kann. Beispiele dafür sind der Duisburger Food Logistiker HAVI Logistics und das Kölner Handelsunternehmen BUTLERS. STILL gelingt der branchenübergreifende Spagat zwischen optimaler Auslastung und individueller Rundumbetreuung, wie die Praxisbeispiele von HAVI Logistics und BUTLERS beweisen.

HAVI Logistics flexibilisiert die Auslastung der Flurförderzeuge

Das Ziel von HAVI Logistics: Höhere Flexibilität und Wirtschaftlichkeit der bestehenden Flotte. Durch die enge Zusammenarbeit mit STILL wurden ein standortübergreifendes Flottenmanagementsystem und eine komplette Fahrzeugbetreuung konzipiert. Die Full-Service-Miete bietet Sicherheit und Wirtschaftlichkeit. Somit kann die STILL Flotte den Bedürfnissen des Unternehmens auch bei Minusgraden gerecht werden.

Erfahren Sie mehr über den STILL Tiefkühleinsatz bei HAVI Logistics.

Durch den ständigen Wandel des Marktes, immer neue Kollektionen und Accessoires im Wohnbereich, sowie den Vorritt des Online-Handels musste auch im Handelsunternehmen BUTLERS an der Logistik gearbeitet werden. Die Herausforderung: Gesteigertes Artikelsortiment und Filialnetz führten zu immer komplexeren Logistikprozessen. Die Folgen: ungleichmäßige Flottenauslastung. Als Lösung stellte STILL sein ausgefeiltes Flottenkonzept zur Verfügung. Aktive Laststabilisierung, Energierückgewinnung, Blue-Q, Curve Speed Control und Safety Light gehören zu den Standardmerkmalen der Stapler. Modernste Technik, die hilft Kosten einzusparen.

Den vollständigen Praxisbericht von BUTLERS finden Sie hier.