Das machen wir

Leiterin Auftragszentrum Mechatronik

Ein Teil des Hamburger STILL-Standort ist das Mechatronikzentrum. Hier werden u.a. die Antriebsumrichter und Leiterplatten für die STILL Geräte entwickelt, produziert und den Kunden zur Verfügung gestellt. Das Auftragszentrum übernimmt dabei die innerbetriebliche Auftragsabwicklung vom Eingang der Bestellung bis hin zum Versand der fertigen Ware.

Als Leiterin des Auftragszentrums Mechatronik übernehmen Sie die Verantwortung für die gesamte Wertschöpfungskette in diesem Bereich und sorgen gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern für einen reibungslosen Ablauf.

Hier finden Sie unsere aktuellen Stellenangebote auf einen Blick. Werden Sie Teil des STILL-Teams!

Leiterin Auftragszentrum Mechatronik
STILL Leiterin Auftragszentrum Mechatronik

Interview - STILL Leiterin Auftragszentrum Mechatronik

  • Name: Fabienne Hoppe
  • Position: Leiterin des Auftragszentrums Mechatronik
  • Spielfeld: Stammhaus Hamburg
  • Spielentscheider bei STILL seit:
    August 2007
  • Spielposition: Mechatronikzentrum bei STILL


Wie war Dein Weg zu STILL?
Nach zwei Semestern des Studiengangs BWL an der Universität Hamburg brauchte ich eine Perspektive und habe mich entschieden, eine Ausbildung zur Industriekauffrau zu absolvieren, um so zu erfahren, was mich wirklich interessiert. Daher war STILL mit seinen vielfältigen Ausbildungsangeboten in der engeren Auswahl. Nach einem ersten persönlichen Gespräch konnte ich mich im Assessment-Center beweisen und habe noch am selben Tag eine Zusage erhalten.

Warum hast Du Dich für einen Einsatz bei STILL entschieden?
STILL ist ein global agierendes Unternehmen, und genau das war mir immer sehr wichtig. Ich wollte in meiner Berufsausbildung so viele Bereiche wie möglich kennenlernen. STILL vereint das alles an einem Standort in Hamburg.

Wie bist Du zu Deiner jetzigen Position gekommen?
Ich habe mich nach meiner Berufsausbildung stetig weiterentwickelt. Durch die Größe des Unternehmens war es möglich, in kurzer Zeit neue Bereiche kennenzulernen. Unter anderem war ich im Einkauf tätig. Dort hatte ich standortübergreifende Aufgaben und konnte zudem global im Kontakt mit unseren Konzernkunden Berufserfahrungen sammeln. Vom Einkauf bin ich dann intern in das Mechatronikzentrum gewechselt, um dort im Bereich Auftragsbearbeitung meine Kenntnisse einzubringen. Neben der beruflichen Weiterentwicklung habe ich durch ein Abendstudium zum Bachelor of Arts mit Schwerpunkt Wirtschaft und Management mein Fachwissen erweitert. Meine Vorgesetzten haben mich immer unterstützt, sodass ich innerhalb von vier Jahren meinen Bachelor absolviert habe. Kurze Zeit später erhielt ich das Angebot, das Auftragszentrums der Mechatronik zu leiten. Die Möglichkeit, in einem mir vertrauten und gewohnten Umfeld mehr Verantwortung zu übernehmen, hat mich sehr gereizt. Vorteil war natürlich, dass ich mich zunächst voll auf meine neue Führungsrolle konzentrieren konnte, da ich den Bereich und die Prozesse bereits gut kannte. 

Beschreibe einen typischen Arbeitstag und Dein Arbeitsumfeld:
Wenn man sich den klassischen Wertschöpfungsprozess bestehend aus Beschaffung, Produktion und Absatz ansieht, erhält man ein gutes Bild davon, was das Auftragszentrum alles beinhaltet. Von der Auftragsannahme, Beschaffung der Rohmaterialien, Steuerung der Produktion bis hin zum Versand der fertigen Komponenten regelt dies alles mein Bereich. Kurz gesagt, regeln meine Mitarbeiter die innerbetriebliche Auftragsabwicklung vom Eingang der Bestellung bis hin zum Versand der fertigen Ware. Daher stehe auch ich täglich im Kontakt mit Kunden, Lieferanten, Produktionsleitern und Entwicklungsingenieuren. Im Kern geht es meistens darum, die Kundenwünsche bestmöglich zu erfüllen. Neben dem Tagesgeschäft finden wir aber immer wieder Zeit, uns zu optimieren. Hierzu gehören die genaue Analyse von Prozessen und die strategische Planung zur zukünftigen Ausrichtung der Mechatronik.

Was macht Deinen Einsatz bei STILL so spannend?
Besonders spannend ist es, bei den strategischen Themen Mitspracherecht zu haben. Herzstück sind unsere motivierten Mitarbeiter, die etwas bewirken möchten und ihr Bestes geben, damit STILL bzw. die Mechatronik ein zuverlässiger Lieferant ist und bleibt.

Warum bist Du bei STILL spielentscheidend?
Das Zusammenspiel aller Mitarbeiter macht es besonders! Bei jedem besteht ein Interesse daran, das Unternehmen immer weiter nach vorne zu bringen und nie müde zu sein, etwas Neues zu wagen und Herausforderungen tagtäglich anzunehmen.

Was waren Deine bisherigen Highlights bei STILL?
Ich habe verschiedene Stationen und Aufgaben bei STILL durchlaufen, dabei habe ich tolle Projekte begleitet. Mein persönliches Highlight war aber das Angebot zur Leitung des Auftragszentrum in der Mechatronik. 

Ergänze den Satz: Arbeiten bei STILL ist …
vielseitig und bietet immer wieder neue Herausforderungen. Arbeiten bei STILL wird nie langweilig.

Beschreibe STILL als Arbeitgeber in drei Worten:
kollegial, global, fordernd.

Was gefällt Dir besonders gut an STILL?
Dass ich ein Teil von einem weltweit erfolgreich agierenden Unternehmen bin. 

Durch das eigene Handeln kann ich jeden Tag einen großen Teil dazu beitragen. Es herrscht immer eine familiäre Stimmung. Man kennt sich und trifft auf nette Kollegen, die immer bereit sind weiterzuhelfen.

Was macht STILL als Arbeitgeber aus?
Für mich ist Weiterbildung ein wichtiger Punkt. Und gerade in meiner neuen Rolle als Führungskraft hat mir das „First Leading“, ein Angebot der Personalentwicklung, sehr geholfen. Hier habe ich als junge Führungskraft eine intensive Unterstützung durch viele Ansprechpartner und Mentoren, die einem auch in schwierigen Situationen zur Seite stehen. Durch das Programm ist die Vernetzung der Führungskräfte im Unternehmen super und besteht auch die Möglichkeit, mit anderen Führungskräften Erfahrungen zu teilen und Tipps auszutauschen.

Wo setzt Du Deine Kompetenz als Spielentscheider noch ein?
Ich bin in der Betriebssportgruppe Fitness aktiv. Durch die Kooperation mit einem Fitnesscenter haben alle Mitarbeiter die Möglichkeit, dort vergünstigt zu trainieren.