Das machen wir

Schweißer

Als Schweißer verbinden Sie verschiedene Metallteile und montieren Anlagen- und Konstruktionsbauteile mittels unterschiedlicher Schweißverfahren. Dabei übernehmen Sie die Einrichtung von Vorrichtungen nach Arbeitsplan sowie die Erstellung von sicherheits- und strukturrelevanten Bauteilen nach Vorgabe von Zeichnungen, Arbeitsplänen, Schweißanweisungen und Schweißfolgeplänen.

Zu Ihren Aufgaben gehört das MAG-Schweißen von Hand und/oder mit Hilfe von Robotern sowie die anschließende Prüfung und Messungen der bearbeiteten Werkstücke.

Hier finden Sie unsere aktuellen Stellenangebote auf einen Blick. Werden Sie Teil des STILL-Teams!

Schweißer
Schweißer

Interview - STILL IR-Baugruppenschweißer

  • Name: Maximilian Schwenn
  • Position: IR-Baugruppenschweißer
  • Spielfeld: Stammhaus Hamburg
  • Spielentscheider bei STILL seit:
    August 2010
  • Spielposition: Rahmenbau im Stammhaus Hamburg


Wie war Dein Weg zu STILL?
Nach dem Schulabschluss wollte ich eine Berufsausbildung zum Konstruktionsmechaniker aufnehmen. Über Praktika während der Schulzeit habe ich den Beruf bereits kennengelernt und wusste: Das ist es! Außerdem wollte ich unbedingt in einem großen oder mittelständischen Unternehmen arbeiten. Da dies in meiner Heimat im hohen Norden nicht möglich war, habe ich mich im Hamburger Raum nach einer passenden Ausbildungsstelle umgeschaut. Dabei war STILL durch das Ausbildungsangebot und die optimale Unternehmensgröße besonders interessant, sodass ich mich als Konstruktionsmechaniker beworben habe. Nach einem Einstellungstest und einem Vorstellungsgespräch wurde ich angerufen und mir wurde die Ausbildungsstelle angeboten.

Warum hast Du Dich für einen Einsatz bei STILL entschieden?
STILL ist ein renommiertes Unternehmen und bietet somit viele Perspektiven für die Zukunft. Bei STILL habe ich die Möglichkeit gehabt, meine Wunschausbildung zu absolvieren und nach erfolgreicher Ausbildung in meinem Traumberuf zu arbeiten. 

Wie bist Du zu Deiner jetzigen Position gekommen?
Noch während meiner dreijährigen Berufsausbildung habe ich 2013 am DVS-Wettbewerb „Jugend schweißt“ teilgenommen. Bei „Jugend schweißt“können junge Menschen im Alter zwischen 16 und 23 Jahren ihre Fertigkeiten im Schweißen unter Beweis stellen. Dabei habe ich mich  als Landesmeister Hamburg/Schleswig-Holstein behaupten können und stand auch im Finale für den Titel als Deutscher Meister.

Meine guten Leistungen im Rahmen des Wettbewerbs haben es mir ermöglicht, einen Schnuppertag im Bereich Rahmenbau zu machen. Dieser Bereich war für mich perfekt, daher wechselte ich intern vom Mastbau, in dem ich zunächst nach der Ausbildung eingesetzt war, in den Rahmenbau.

Beschreibe einen typischen Arbeitstag und Dein Arbeitsumfeld:
Mein Arbeitsbereich ist sehr abwechslungsreich, deshalb habe ich auch intern gewechselt. Wir arbeiten grundsätzlich im Dreischichtbetrieb, sodass meine Arbeitszeiten entsprechend variieren. Jede Schicht startet im Rahmenbau mit einer Teambesprechung, um Informationen auszutauschen und die anstehenden Aufgaben zu verteilen.

Je nachdem was ansteht, arbeite ich die Schicht über an einem Arbeitsplatz, es kann aber auch vorkommen, dass ich an verschiedenen Arbeitsplätzen tätig bin. Wir reagieren immer flexibel auf die jeweiligen Bedarfe aus der Produktion. Falls es mal notwendig ist, übernehmen wir auch kleine Reparaturen. Dabei muss man immer besonders kreativ werden und selbstständig einen Weg finden, wie man mit der Schweißpistole an die entsprechende Stelle kommt, um die Schweißnaht optimal zu setzen. Man ist aber nie alleine, jederzeit kann ich meine Kollegen um Hilfe bitten und wir unterstützen uns untereinander.

Was macht Deinen Einsatz bei STILL so spannend?
Die Vielfalt. Bei uns im Rahmenbau sind die Tätigkeiten so abwechslungsreich, dass ich schon nach kurzer Zeit die verschiedensten Arbeitsplätze ausfüllen kann. Dies ist nicht selbstverständlich, aber durch die Kollegen und seine Vorgesetzten wird man ständig gefördert. Wenn es Aufgaben gibt, die man bisher noch nicht übernommen hat, gibt es immer einen Kollegen, der einem zeigt, wie die Arbeit auszuführen ist. 

Warum bist Du bei STILL spielentscheidend?
Spielentscheidend sind wir alle zusammen, da wir als starkes Team funktionieren. Dabei übernimmt jeder Einzelne eine wichtige Rolle. Ich trage dazu bei, dass die Rahmen unserer Gabelstapler solide geschweißt sind, damit wir unseren Kunden ein verlässliches Fahrzeug anbieten können.

Was waren Deine bisherigen Highlights bei STILL?
Die ganze Berufsausbildung bei STILL hat mir besonders gut gefallen. Wir haben über die gesamte Dauer verschiedene Seminare besucht, neue Themen kennengelernt und haben immer einen Ausbilder an der Seite gehabt. Vor allem die Studienfahrt im zweiten Ausbildungsjahr nach Stuttgart hat uns als Azubigruppe stärker verbunden und uns Exkursionen zu anderen Unternehmen ermöglicht.

Ein Highlight war auch der DVS-Wettbewerb „Jugend schweißt“, bei dem ich meine gelernten Fertigkeiten unter Beweis stellen durfte.

Ergänze den Satz: Arbeiten bei STILL ist …
großartig.

Beschreibe STILL als Arbeitgeber in drei Worten:
familiär, zukunftsbewusst, weltoffen.

Was gefällt Dir besonders gut an STILL ?
Der Umgang untereinander. Der fachliche und persönliche Austausch ist offen und direkt. Manchmal ist der Umgangston dabei etwas rauer, aber immer ehrlich. Und das schätze ich sehr.

Was macht STILL als Arbeitgeber aus?
STILL bietet den Mitarbeitern eine breite Palette an Leistungen. Natürlich sind es zum einen die monetären Anreize, z. B. die betriebliche Altersvorsorge, aber auch die Weiterentwicklungsmöglichkeiten. Es startet bei der Berufsausbildung und geht mit der Weiterbildung am Arbeitsplatz weiter. Während der Zeit, die ich nun im Rahmenbau bin, habe ich durch erfahrene Kollegen viel Wissen vermittelt bekommen. Die Bedienung des Schweißroboters habe ich beispielsweise so erlernt. Aber auch bei der Meisterausbildung sind immer Kollegen da, die einen fachlich und persönlich unterstützen.

Wo setzt Du Deine Kompetenz als Spielentscheider noch ein?
Beim Kochen und Backen für die Kollegen. Nach der Arbeit bin ich gerne mal kreativ in der Küche und kann meine Kollegen mit dem einen oder anderen Leckerbissen auf der Arbeit überraschen.

Und beim MOPO Lauf sind wir als Team am Start. 2016 haben wir als Rahmenbau-Team sogar den ersten Platz in der STILL Wertung belegt. Der Rahmenbau bei STILL ist in der letzten Halle auf dem Gelände untergebracht, aber beim MOPO Lauf waren wir ganz vorne. Ein tolles Team-Event, bei dem man den Kollegen aus den anderen Abteilungen auch mal zeigen kann, was man so drauf hat.