08.12.2020

STILL unterstützt drei Hamburger Sozialprojekte für Kinder und Jugendliche

Spendenübergabe

Hamburg, 08. Dezember 2020 – Seit mehreren Jahren fördert STILL lokale Projekte, die sich dafür einsetzen, Kindern und Jugendlichen in Hamburg eine gleichberechtigte Teilhabe an Bildung, Kultur und sozialer Interaktion zu ermöglichen. Auch 2020 unterstützt STILL die Stiftung Mittagskinder, die Stiftung Kultur Palast Hamburg und die Produktionsschule Wilhelmsburg mit einer Geldspende von je 5.000 Euro. Heute übergab STILL Geschäftsführer Thomas A. Fischer im Hamburger Stammhaus von STILL die Spenden persönlich an die drei Institutionen.

Freute sich über die Spende: Susann Grünwald, Vorsitzende des Stiftungsvorstandes der Stiftung Mittagskinder (r.), nahm symbolisch den Scheck über 5.000 Euro von Thomas A. Fischer, CSO der STILL GmbH (l.), entgegen.

„Die Unterstützung von Hamburger Kindern und Jugendlichen ist für STILL eine Herzensangelegenheit. Es ist darüber hinaus eine Investition in die Zukunft unserer Stadt – und gerade in dieser herausfordernden Zeit besonders wichtig“, erklärt Thomas A. Fischer bei der Spendenübergabe. Und so engagiert sich STILL auch in diesem Jahr für drei lokale Projekte, die sich für Chancengleichheit, Rechte, Integration und Bildung der Generation von morgen einsetzen – und dafür, dass möglichst viele Kinder jeden Tag eine gesunde Mahlzeit erhalten.

Hamburger Projekte für Chancengleichheit und Zukunft

Die Stiftung Mittagskinder ermöglicht rund 200 Hamburger Kindern, regelmäßig nicht nur ein warmes Mittagessen, sondern auch pädagogische Betreuung und Hausaufgabenhilfe zu erhalten. Zudem werden aktuell zahlreiche Familien mit Einkaufsgutscheinen für Lebensmittel unterstützt. Die Stiftung Kultur Palast Hamburg verschafft Kindern den Zugang zu Musik- und Tanzprojekten und setzt aktuell auch digitale Aktionen um. Für einen gleichberechtigen Zugang zu Bildung setzt sich vor allem die Produktionsschule Wilhelmsburg ein. Sie trainiert und qualifiziert Jugendliche nach dem Schulabgang für den Übergang in den Arbeitsmarkt und bietet dafür in fünf Berufsfeldern (Metall, Holz, Gastronomie, Einzelhandel, Friseur) produktorientiertes Lernen an. Hier ist es insbesondere die thematische Nähe zu dem eigenen Ausbildungsberuf als Konstruktionsmechaniker*in, die STILL zu einem idealen Partner des Projekts macht. Daher wollen beide Seiten die Zusammenarbeit im kommenden Jahr intensivieren, um den Absolvent*innen zukünftig noch bessere Chancen für den Berufseinstieg – z.B. bei STILL – zu schaffen. „Die Produktionsschule Wilhelmsburg ist ein tolles Beispiel dafür, wie soziale Unterstützung und eine faire Teilhabe an Ausbildungschancen nachhaltig gelingen können – lokal, konkret und praxisnah“, lobt Thomas A. Fischer.